Computertomographie

Die modernen Spiral-Computertomographie ist ein Röntgenverfahren, bei dem eine Röntgenröhre kontinuierlich um den Aufnahmetisch rotiert, während dieser wiederum kontinuierlich mit dem darauf liegenden Patienten bewegt wird (beide Bewegungen zusammen ergeben eine Spirale). Während der Untersuchung werden während eines vollständigen Umlaufs der Röntgenröhre um den Körper fächerförmige Röntgenstrahlen durch den Körper geschickt. Die Abschwächung der Strahlen werden hinter dem Körper durch ein Detektor-System gemessen.

Hochleistungscomputer errechnen daraus Schnittbilder. Aus dem gesamten Bilddatensatz können Schnittbilder in allen Raumebenen (Längs-, Quer- oder Schrägschnitt) errechnet werden. Die Untersuchung selber dauert für den Patienten nur wenige Minuten. Wie bei der konventionellen Röntgendiagnostik können auch bei der Computertomographie Kontrastmittel eingesetzt werden.

Achtung: Die Computertomographie ist eine der wichtigsten und schonendsten bildgebenden Verfahren um Krankheitsprozesse darzustellen. Auch bei Notfällen ist sie aufgrund ihrer Geschwindigkeit das führende diagnostische Verfahren. Werdende Mütter sollten aber vor allem in den ersten drei Monaten einer Schwangerschaft nur in dringenden Notfällen geröntgt oder mit CT untersucht werden.


Weitere Informationen unter → www.wikipedia.de